30. Januar 2018

Antrag 17/SVV/0941 (36. SVV): Skateranlage im E-Park

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Oberbürgermeister wir beauftragt prüfen zu lassen, wie das von den Rollsportlerinnen und Rollsportlern vorgelegt Konzept „Zur Neugestaltung der Skateranlage ‚E-Park‘ an der Friedrich-List-Straße in Potsdam“ zügig umzusetzen ist.

Der Stadtverordnetenversammlung ist das Ergebnis der Prüfung in ihrer Sitzung am 07. März 2018 vorzulegen.

 

Begründung:

Im Jahr 2008 wurde die Skaterhalle in der Kurfürstenstraße abgerissen. Seit dem gibt es intensive Bemühungen der Rollsporttreibenden und auch von Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung, dieses Defizit in der Freizeitgestaltung von Kindern und Jugendlichen aufzuheben. Ein Antrag der LINKEN zur Einrichtung einer Skaterhalle in der RAW-Halle konnte noch nicht entschieden werden, die Prüfung der Einrichtung einer Skateranlage unter der Schnellstraße ist noch nicht abgeschlossen.

Nun haben Rollsporttreibende unter dem Dach des Stadtjugendrings ein Konzept zum Umbau der Anlage im E-Park an der Friedrich-List-Straße zu einer für die Ausübung des Rollsports zeitgemäßen und qualitativ angemessenen Sportstätte vorgelegt.

Dieses Konzept beschreibt die vorhandene Ausgangslage für diese Sportart in Potsdam, die konkreten Anforderungen an den Umbau der vorhandenen Anlage an der Friedrich-List Straße und auch die Kosten für den Umbau.