31. Januar 2018

Antrag 17/SVV/0966 (36. SVV): Geförderter Wohnungsbau im Bornstedter Feld

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, dafür Sorge zu tragen, dass die Pro Potsdam bei weiteren Grundstücksvergaben für den Wohnungsbau im Bornstedter Feld einen Mindestanteil von 50 % gefördertem Wohnungsbau sichert.

Die Stadtverordnetenversammlung  ist im Juni 2018 über den Stand der Umsetzung zu informieren.

 

Begründung:

Der Bau von neuen Wohnungen im Bornstedter Feld schreitet zügig voran. Investoren haben großes Interesse, entsprechende Baugrundstücke zu erwerben. Die Verwertungschancen sind ausgezeichnet. Um eine ausgewogene Struktur zu erreichen, muss ein hoher Anteil geförderter Wohnungsbau gesichert werden. Es ist davon auszugehen, dass auch private Investoren an der Inanspruchnahme von Förderprogrammen des Landes interessiert sind.