28. März 2012

Die Frage nach der Zukunft der Potsdamer Bäderlandschaft ist vor allem eine Frage nach dem besseren Standort

Im zurückliegenden Werkstattverfahren konnten drei Vorschläge, die den Brauhausberg betreffen, deutlich in Führung gehen. Mit Abstand am wirtschaftlichsten sind die beiden annähernd identischen Neubauten am Brauhausberg und südlich der Biosphäre im Volkspark. Die Potsdamer SPD hat vorab bereits beschlossen, der Variante im Bornstedter Feld den... Mehr...

 
20. März 2012 Sascha Krämer, Kreisvorsitzender

DIE LINKE.Potsdam fordert Respekt für Bürgerwillen

Die LINKE.Potsdam steht zum Ergebnis des Werkstattverfahrens und respektiert den Willen der EinwohnerInnen für eine zweistufige Befragungmit 4 Bädervarianten. Entscheidung des Standortes (an der Biosphäre, Brauhausberg und/oder beide Standorte)Entscheidung der Bebauungsvariante am gewählten Standort Im Hauptausschuss wurde mit der Mehrheit der... Mehr...

 
16. März 2012 Sascha Krämer. Kreisvorsitzender

Privatisierungswahn auf dem Wohnungsmarkt stoppen

Der Staat gibt einmal mehr die Verantwortung für eine soziale Wohnungspolitik aus der Hand und überlässt Mieterinnen und Mietern auch in Potsdam der Willkür des Finanzmarktes. Gerade angesichts rasant steigender Mieten, sinkender Realeinkommen und einer neuen Wohnungsnot ist das unverantwortlich, die bundeseigene ostdeutsche Immobiliengesellschaft... Mehr...

 
9. März 2012 Moritz Kirchner & Sascha Krämer

Ortsverband Mitte für Sanierung Brauhausberg und Kiezbad Bornstedt

Der Ortsverband Mitte der Partei DIE LINKE vertritt in der Schwimmbaddiskussion grundsätzlich die Position, dass in Potsdam die Schwimmhalle am Brauhausberg saniert und ein Kiezbad im Norden errichtet werden soll. Natürlich wissen wir, dass die so genannte „Drei-Bäder-Lösung“ etwas teurer ist. Wir sind aber der Auffassung, dass dies den... Mehr...

 
9. März 2012 Sascha Krämer, Kreisvorsitzender

Kein weiteres Geld für Werbung

DIE LINKE.Potsdam fordert: Keine weiteren Gelder für die Stiftung Garnisonkirche Potsdam. In den Jahren 2010 und 2011 gab es Staatsknete, damit man für sich werben konnte. Damit muss endlich Schluss sein. Wozu müssen Einnahmen aus der Glücksspielabgabe der Lotterien und Sportwetten des Landes Brandenburg verwendet werden, um das Marketingbemühen... Mehr...

 
5. März 2012

Zusätzliche Havelquerung ist lange vom Tisch!

Zu den von SPD und CDU erneut aus der Versenkung geholten alten Verkehrsprojekten „ISES“ und „Havelspange“ erklärt die Potsdamer Landtagsabgeordnete und Stadtverordnete Anita Tack (DIE LINKE): Zusätzliche Havelquerung ist lange vom Tisch! Die Landeshauptstadt braucht ein zukunftsfähiges Gesamtverkehrskonzept. Nur so werden die Autostaus... Mehr...