3. Juli 2017 Anita Tack, MdL

Der Weg führt über die Zusammenarbeit mit dem Land

Der Hauptausschuss der Potsdamer Stadtverordnetenversammlung berät am Dienstag in einer Sondersitzung erneut zur Zukunft der Biosphäre. Dazu erklärt die Potsdamer Landtagsabgeordnete und Sprecherin für Stadtentwicklungspolitik der Fraktion DIE LINKE, Anita Tack:  

Der Weg führt über die Zusammenarbeit mit dem Land  

Der Potsdamer Oberbürgermeister sieht in seiner Antwort auf meine Anregungen, mit der Landesregierung über eine überregionale Nutzung der Biosphäre im Landesinteresse zu sprechen, leider immer noch keinen Sinn. Deshalb habe ich am Rande der Landtagssitzung in der vergangenen Woche Gespräche mit der Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung und dem Wirtschaftsminister geführt. Dabei wurde beider Bereitschaft deutlich, mit der Landeshauptstadt zur Zukunft der Biosphäre zu beraten, wenn diese sich endlich zu konkreten Vorstellungen durchringen könnte. Auch Oberbürgermeister Jakobs verweist in seinem Antwortschreiben zu meinen Vorschlägen auf die Notwendigkeit einer „Richtungsentscheidung“ durch die Stadtverordnetenversammlung.

Ich hatte mehrmals und seit längerer Zeit empfohlen, gemeinsam mit der Landesregierung Perspektiven für den Erhalt der Biosphäre zu besprechen. Ich fordere den Oberbürgermeister und den Hauptausschuss auf, nun endlich konkrete Nutzungsziele zu beschließen und diese auch mit der Landesregierung hinsichtlich einer Landesunterstützung zu beraten. Der Erhalt und die qualifizierte Ausrichtung der Biosphäre als wichtige überregionale Bildungs- und Tourismuseinrichtung muss und kann gelingen.