29. Juni 2017

Podiumsdiskussion „Bekämpfung von Kinderarmut“

Im reichen Potsdam sind mehr als 12 Prozent der Kinder auf Hartz-IV-Unterstützungen angewiesen. Mehr als 2700 Eltern beantragten im Jahr 2016 über das Bildungs- und Teilhabepaket Unterstützung für das Mittagessen in der Kita oder Schule.

Mit diesen Zahlen dürfen und wollen wir uns nicht abfinden. Doch Lösungen für das Problem der Kinderarmut sind nicht einfach. Wir wollen deshalb Ideen bündeln und gemeinsam mit Verbänden, Vereinen, Kommunalpolitikern, Eltern und vielen Potsdamerinnen und Potsdamern diskutieren, was man tun kann. Lassen Sie uns gemeinsam, Wege suchen, um den Kindern zu helfen.
Wir laden Sie daher ganz herzlich zu einem Diskussionsabend zu diesem Thema ein.

Im Zentrum soll dabei auch eine aktuelle Studie der Rosa-Luxemburg-Stiftung „Kinderarmut und Reichtum in Deutschland - Ene, mene, muh, und raus bist Du“ stehen. Neben dem Autor der Studie, Prof. Dr. Micahel Klundt, werden die Brandenburger Familienministerin, Diana Golze, und Herr Matthias Lack als Vertreter der AWO als Diskussionspartner zur Verfügung stehen.

Des Weiteren wird es ein Inpulsreferat von Norbert Müller - kinder- und jugendpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Bundestag sowie Mitglied der Kinderkommission geben.

Grundlage der Debatte ist die Studie von Prof. Dr. Michael Klundt: Kinderarmut und Reichtum in DeutschlandEne, mene, muh, und raus bist Du?