Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ralf Jäkel

Anfrage 20/SVV/0706 Übergangslösung für 6 Kleingärten in Fahrland

Es wurde öffentlich, dass der KIS kurzfristige Kündigungen von Gärten mit ungewöhnlich kurzen Räumungsfristen für die betroffenen Gartenpächter in Fahrland ausgesprochen hat. Üblicher weise erfolgen solche Kündigungen zum Ende der nächsten Vegetationsperiode. Außerdem gibt es Vorschläge der Gärtner, kurzfristig für Bauvorhaben benötigte Teilflächen eher freizugeben, und verbleibende Gartenflächen noch eine Zeit länger zu nutzen. Da sich diese Flächen im Zugriff der Stadt Potsdam befinden sollte eine entgegenkommende Erörterung gemeinsam mit den Betroffenen eigentlich selbstverständlich sein. Darum meine Frage.

Ich frage die Verwaltung:

  1. Welche für beide Seiten hinnehmbaren Übergangslösungen kann die Verwaltung mit den von der Kündigung betroffenen Gärtnern vereinbaren?

Kleine Anfragen in der SVV