Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Sascha Krämer

Anfrage 20/SVV/0918 Stand Carsharing in Potsdam

Untersuchungen haben gezeigt, dass sich Carsharing positiv auf das Verkehrsverhalten zugunsten des Umweltverbundes auswirkt, private Pkws ersetzt werden, sowie der Parkraumbedarf reduziert werden kann. Carsharing-Nutzer sind multimodaler unterwegs als Nicht-Carsharing-Nutzer und sehr affin gegenüber öffentlichen Verkehrsmitteln und verzichten in der Regel auf einen eigenen PKW.

Dadurch kann Carsharing zu einer Reduzierung des privaten Pkw-Bestands führen. Der Bundesverband Carsharing geht davon aus, dass ein Carsharing-Auto zwischen 8 und 20 private Pkw ersetzt.

Ich frage die Stadtverwaltung:

1.  Wie ist der Stand der Umsetzung des Carsharing-Konzeptes der Landeshauptstadt Potsdam? Bitte getroffenen Maßnahmen erläutern.

2. Wie ist der aktuelle Stadt der Anpassung landesrechtlicher Rahmenbedingungen, um weitere Standorte für Carsharing ausweisen zu können?

3.  Welche weiteren Maßnahmen und Kooperationen zur Förderung von Carsharing kann die Landeshauptstadt Potsdam ergreifen?

4.    Gibt es seitens der Verwaltung Überlegungen, mit einem der städtischen Unternehmen ein kommunales Car-Sharing-Angebot auf Basis von Elektro-Fahrzeugen als attraktive Alternative zu kommerziellen Anbietern und sinnvolle Ergänzung des ÖPNV-Systems aufzubauen?

5.   Welche konkreten Aktivitäten unternimmt die Verwaltung, um Potsdam für professionell organisiertes und kommerzielles Carsharing attraktiver zu gestalten?

Hier ist die Antwort auf die Anfrage


Kleine Anfragen in der SVV