Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Isabelle Vandré&Sascha Krämer

Anfrage 19/SVV/0579 Bandproberäume in Potsdam

Seit Jahren ist bekannt, dass es für lokale Bands zu wenige adäquate und bezahlbare Proberäume gibt – und deswegen immer mehr von ihnen ins Umland oder nach Berlin ausweichen müssen. Doch auch dort gibt es keine dauerhafte Sicherheit. Ende letzten Jahres gab es das Angebot der Deutschen Rockmusik-Stiftung, in Potsdam ein Musikzentrum mit Proberäumen und Tonstudios zu bauen. Der Vorsitzende der Stiftung, Holger Maack, hatte gegenüber den PNN erklärt, die Stiftung sei bereit, rund 500.000 Euro in ein solches Projekt zu investieren. Als Standort war die Schiffbauergasse im Gespräch. Im Januar 2019 sollten die Gespräche konkretisiert werden. „Bislang ist aber nichts passiert“, so Maack. Weitere Treffen hätte es nicht gegeben. Da die Zeit drängt und in Potsdam dringend Bandproberäume gebraucht werden,

Wir fragen wir den Oberbürgermeister:

1. Aus welchen Gründen fanden keine Gespräche zwischen der Deutschen Rockmusik-Stiftung und der Landeshauptstadt Potsdam bezüglich des Baus von Bandproberäumen statt?

2. Wie ist der Stand der Ausschreibung für die Vergabe des Kunst- und Kulturquartiers Schiffbauergasse und welches Konzept und welche Mietobergrenze verfolgt das zukünftige Konzept?

3. Wie wurden welche Akteure aus der Musik – und Kulturszene Potsdams an dem bisherigen Verfahren beteiligt?

4. Welche darüberhinausgehenden Initiativen unternimmt die Stadt Potsdam um dem konstant hohen Bedarf an zusätzlichen, bezahlbaren Proberäumen nachzukommen?

5. Wie hoch ist der aktuelle städtische Bedarf an Bandproberäumen?

Hier ist die Antwort auf die Anfrage.


Kleine Anfragen in der SVV