Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Sascha Krämer

Anfrage 19/SVV/1111 Potsdam koordiniert Bündnis "Städte Sicherer Häfen"

Das bundesweite Bündnis "Städte Sicherer Häfen" zur zusätzlichen Aufnahme von Geflüchteten wird von der Landeshauptstadt Potsdam koordiniert. Mehr als 100 Städte und Kommunen haben sich zu „Städte Sicherer Häfen verständigt“, nahezu 30 sind dem entsprechenden Bündnis, das sich als humanitäre Wertegemeinschaft mit hoher Kompetenz für die Aufnahme und Integration geflüchteter Menschen versteht, beigetreten. Ziel ist ein menschenwürdiger Umgang mit Geflüchteten. Das nächste Arbeitstreffen ist im Frühjahr 2020 in Marburg geplant. Dem Bereich Partizipation und Tolerantes Potsdam wurde vom Oberbürgermeister die Aufgabe der Koordinierung des Bündnisses übertragen. Dies schließt auch Abstimmungen mit allen anderen „Städten Sicherer Häfen“ ein. Um die Arbeit dieses bundesweiten Bündnisses zum Erfolg zu führen, ist vor allem eine professionelle Koordinierung von Bedeutung.

Ich frage den Oberbürgermeister:

  1. Wie wird die Arbeit des Bereiches Partizipation und Tolerantes Potsdam bisher personell abgesichert?
  2. Ist ein Stellenmehrbedarf, aufgrund neuer Aufgaben, für diesen Bereich erkannt worden?
  3. Wenn ja, wann wird es eine neue Stelle geben?

Kleine Anfragen in der SVV