Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Antrag 14_0039 (58. SVV): Stufenkonzept für den Luftschiffhafen

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Oberbürgermeister wird beauftragt, zur Sicherung des Sportstandortes Potsdam ein Stufenkonzept für die schnellstmögliche Ertüchtigung der gesperrten Hallen am Luftschiffhafen vorzulegen.
Darin sollen folgende Prämissen berücksichtigt werden:

1.) Vorrang hat die schnellstmögliche Ertüchtigung und Wiedereröffnung der gesperrten Hallen.
Ggf. erforderliche Ersatzmaßnahmen zur Wiederherstellung der notwendigen Trainingskapazitäten zum Beginn des neuen Schuljahres sollen parallel geprüft und geplant werden.

2.) Es soll aufgezeigt werden, in welchen Zeiträumen und zu welchen Kosten die gegenwärtig bekannten Schäden an den Objekten saniert werden können. Diese Arbeiten sollen schnellstmöglich begonnen werden.

3.) Es soll aufgezeigt werden, welchen Zeitraum die gegenwärtig laufenden Untersuchungen maximal noch in Anspruch nehmen und welche zusätzlich erforderlichen Sanierungsmaßnahmen sich aus einem eventuellen negativen Ergebnis dieser Prüfungen ergeben. Auch hierzu ist anzugeben, welcher zusätzliche zeitliche und finanzielle Aufwand dann für die Sanierung erforderlich ist.

4.) Für den Fall, dass aufgrund der notwendigen Sanierungsmaßnahmen die Totalsperrungen länger andauern müssen als
- für die Schwimmhalle bis zum Beginn des neuen Schuljahres
- für die Leichtathletikhalle bis zum Beginn des IV. Quartals 2014
ist im Stufenkonzept aufzuzeigen, welche Übergangslösungen hergestellt werden können, z.B. durch Errichtung einer Traglufthalle für die Schwimmer bzw. einer Leichtbauhalle / Stadionüberdachung o.ä. für die Leichtathleten, um deren Funktionsfähigkeit spätestens zum neuen Schuljahr sicherzustellen.
Auch hierzu ist anzugeben, welche Kosten, welche Zeiträume und welche Entscheidungszeitpunkte für eventuelle Übergangslösungen erforderlich sind, um die genannte Zielstellung zu erreichen.

5.) Im Rahmen der Konzepterstellung ist systematisiert darzustellen, welche Trainingskapazitäten für Spitzen-, Breiten-, und Schulsport vor Schließung genutzt wurden, welche gegenwärtig wie kompensiert werden und welche derzeit ersatzlos entfallen. Damit soll eine Priorisierung für eventuell erforderliche Einschränkung in Sanierungsphasen oder in Ersatzbauten ermöglicht werden.

Das Stufenkonzept ist dem Hauptausschuss in seiner Sitzung am 12. Februar 2014 vorzulegen. Gleichzeitig wird der Oberbürgermeister beauftragt, ggf. erforderliche Beschlussvorlagen in die Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 05. März 2014 einzubringen.


Begründung:
Die gegenwärtige Situation gefährdet einen großen Teil der Potsdamer Sport- und Vereinslandschaft existenziell. Die andauernde Verunsicherung über die weiteren Perspektiven muss schnellstmöglich beendet werden. Insbesondere für die Sportschule muss eine Lösung bis spätestens zum Schuljahresbeginn 2014/15 geschaffen werden. Dieser Zeitraum orientiert sich auch an den benötigten Zeiten für die Herstellung einer Ersatzlösung insbesondere für die Schwimmer. Daher muss schnellstmöglich geklärt werden, ob im selben Zeitraum eine zügige Sanierung nicht zur Wiederherstellung des Optimalzustandes führen kann. Jede solche Lösung soll Vorrang vor weiteren Übergangsvarianten erhalten.

 


Kleine Anfragen in der SVV