Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Antrag 18/SVV/0702 (44. SVV): Soziale Infrastruktur Krampnitz

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Oberbürgermeister wird aufgefordert, bei den Planungen des neuen Stadtteils Krampnitz von vornherein die Voraussetzungen für eine gut funktionierende soziale Infrastruktur zu sichern.

Dazu gehören auch solche Elemente wie z.B. ein Bürgerhaus, eine Bibliothek, Angebote für eine Musikschule, Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche usw.

Die Stadtverordnetenversammlung ist im Januar 2019 darüber zu informieren, wie diese Überlegungen in die Planung einfließen sollen.

 

Begründung:

In Krampnitz sollen in absehbarer Zeit mindestens 10.000 Menschen angesiedelt werden. Das ist im brandenburgischen Vergleich eine mittlere Gemeinde. Um ein qualitätsvolles und gemeinschaftliches Leben in diesem neuen Stadtteil zu sichern, müssen auch solche Angebote wie ein Bürgerhaus, eine Bibliothek, Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche oder eine Musikschule gesichert werden, die auch Ausstrahlung darüber hinaus haben können. Das sollte von vornherein in den Planungen berücksichtigt werden.