Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Mitgliedertag DIE LINKE.Potsdam

Liebe Genossin, lieber Genosse,

 

der Mitgliedertag der LINKEN am 5. September 2020 kann mit Fug und Recht als unser Auftakt für den kommenden Bundestagswahlkampf 2021 angesehen werden. Mit der Nominierung unseres Direktkandidaten stellten wir als erster von zehn Brandenburger Wahlkreisen einen linken Kandidaten auf, wählten unsere Potsdamer Delegierten für die Landesvertreter*innenversammlung im Dezember und verstärkten das Team unseres Kreisvorstandes. Unter dem Dach der Südtribüne des Babelsberger Karl-Liebknecht-Stadion fanden alle Mitglieder Platz. Dies war unter den schwierigen Voraussetzungen die beste Lösung, um die Gesundheit aller zu schützen.

Bereits früh erklärte unser amtierender Bundestagsabgeordneter, Norbert Müller, in der kommenden Legislaturperiode wieder Verantwortung übernehmen zu wollen. Des Weiteren kandidierten der Potsdamer Genosse und ehemalige Staatssekretär im Justizministerium Ronald Pienkny, sowie der Berliner Stefan Roth.

Schon im ersten Wahlgang setzte sich Norbert Müller mit 58,6% gegen Ronald Pienkny mit 32,5% und Stefan Roth mit 8,9% der Stimmen durch. Das ist ein eindeutiges Ergebnis und eine gute Basis für den kommenden Wahlkampf.

Als Gastredner konnten wir Sebastian Walter, einen der beiden Vorsitzenden der Linksfraktion im Brandenburger Landtag begrüßen. Sebastian schwor die Mitglieder auf einen spannenden, aber auch anstrengenden Bundestagswahlkampf ein. Statt nach der verlorenen Landtagswahl den Kopf in den Sand zu stecken, muss DIE LINKE wieder Optimismus und Zuversicht ausstrahlen. Was es nach den langen Jahren in der Regierung nun braucht, ist nichts weniger als eine neue, zukunftsgewandte linke Erzählung der Solidarität, des Gemeinwohls und des Öffentlichen.

Im zweiten Teil des Tages ... wurden die Potsdamer Vertreter*innen für die Versammlung zur Aufstellung der Landesliste am 05. Dezember in Paaren/Glien gewählt. Eröffnet wurde die Versammlung mit einer Mut machenden Rede unserer Vorsitzenden Martina Trauth, in der sie für innerparteilichen Zusammenhalt, Offenheit und Ehrlichkeit warb. Es sei unsere Aufgabe, DIE LINKE wieder populär zu machen und zu neuer Stärke zu führen. Als Vertreter*innen kandidierten auf der Liste zur Sicherung der Mindestquotierung 9 Genossinnen auf 6 Plätze. Gewählt wurden Isabelle Vandre, Martina Trauth, Marlen Block, Petra Pannicke, Tina Lange und Katharina Rösler. Auf der gemischten Listen kandidierten 10 Genossen, ebenfalls auf 6 Plätze. Hier wurden Roland Gehrmann, Dietmar Glapski, Konstantin Gräfe, Norbert  Müller, Steffen Lehnert und Ronald Pienkny gewählt. Wir danken allen Kandidat*innen und wünschen der gewählten Delegation_ gute Beratungen und weise Entscheidungen im Interesse des Kreis- und Landesverbandes.

Den letzten Teil des Mitgliedertages bildete die Gesamtmitgliederversammlung der Potsdamer LINKEN. Auch hier war der Wandel der LINKEN spürbar. Ein Drittel der Mitglieder der Partei sind in den letzten fünf Jahren eingetreten. Ein hoffnungsvolles Zeichen für die zukünftige politische Arbeit. Gleichzeitig sind es auch die älteren Genoss*innen, welche das Parteileben prägen. Das Wissen und die Lebenserfahrung der älteren Genoss*innen ist von unschätzbarem Wert für den Aufbau einer modernen LINKE. Nur im miteinander der Generationen wird dies erfolgreich gelingen. Corona hat auch hier die Arbeit und den Zusammenhalt erschwert. Der Kreisvorstand suchte nach passenden Wegen wie Verschicken von Mitgliederbriefen, Organisation von Telefonkonferenzen oder Hilfenetzwerken, um so die Parteiarbeit für alle weitestgehend aufrecht zu erhalten. Die Grundlage hierfür bildete ein starkes Team im Kreisvorstand und eine solidarisches Zusammenarbeit mit der Fraktion und ihren beiden neuen Vorsitzenden Sigrid Müller und Stefan Wollenberg. 

Zur Verstärkung des Kreisvorstandes wurden Nachwahlen durchgeführt. Die beiden neu gewählten Vorstandsmitglieder Iris Burdinski und Ronny Besançon hoben ___in ihren Bewerbungsreden hervor, sich aktiv für alle Mitglieder einsetzen zu wollen und ihren jeweiligen beruflichen Hintergrund für den Kreisverband nutzbar zu machen. Iris als Gewerkschaftssekretärin kann ein zusätzliches Bindeglied zu den Gewerkschaften sein, Ronny als Lehrer hat die Belange von Eltern und Schüler*innen im Blick. Wir freuen uns, dass sich mit Iris ein junges Mitglied entschieden hat, im Kreisvorstand mitzuwirken und dass mit Ronny ein in den Tiefen der Parteiarbeit erfahrener Genossen den Weg zur LINKEN und zum Kreisvorstand zurück gefunden hat.

Im Frühjahr diesen Jahres trat der 2019 gewählte Kreisgeschäftsführer Norbert Wilke aus persönlichen Gründen aus dem Kreisvorstand zurück, so dass hier eine Neuwahl notwendig wurde. Wir danken Norbert Wilke für sein Engagement und wünschen ihm alles Gute. 

Als neue Kreisgeschäftsführerin kandidierte nun Sophie Sumburane. Sophie hatte schon in den vergangenen Monaten die kommissarische Geschäftsführung inne und konnte sich mit den Aufgaben vertraut machen. Sie erklärte, als Mitglied des Landesvorstandes und Kreisgeschäftsführerin im Hinblick auf die kommende Bundestagswahl eine gute Verzahnung der Ebenen und damit eine effektive Bewältigung der anstehenden Aufgaben gewährleisten zu wollen. Mit 81 Ja-Stimmen der 92 anwesenden Mitglieder wurde auch Sophie gewählt und komplettierte die Nachwahl des Kreisvorstandes.

Der Antrag des Kreisvorstandes “Euer Brennglas ist ein Opernglas! Aus der Krise lernen, gemeinsam Gesellschaft verändern” wurde vom Kreisvorstand zurückgezogen und soll bis zum 31.12.2020 in den Ortsverbänden beraten werden. Der Antrag “Demokratisierung und Rekommunalisierung: Vier Schritte zur Ausrichtung der kommunalen Unternehmen auf die Interessen von Einwohner*innen und Beschäftigten” wurde zur Behandlung an den Kreisvorstand überwiesen. 

Der Kreisvorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern, die diesen langen, intensiven Tag mit uns gestaltet haben, insbesondere bei den Kommissionen! Das Wetter war nicht vollständig auf unserer Seite, die Sitzplatzsituation war nicht optimal, und dennoch habt ihr bis zum Ende des Mitgliedertages durchgehalten und damit gezeigt, wie wichtig uns allen eine starke LINKEN ist.

Wir blicken mit Norbert Müller als unseren Kandidaten optimistisch auf das kommende Jahr, freuen uns auf wertschätzende Diskussionen mit euch über die anstehenden Entscheidungen und auf einen interessanten, erlebnisreichen und erfolgreichen Wahlkampf.