Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Wahlkreis III
Brandenburger Vorstadt, Potsdam West, Eiche, Golm, Wildpark, Templiner Vorstadt, Forst Potsdam Süd

Potsdam West: Kreativ und Bunt : Ein Kiez für Alle

Potsdam West hat seit Jahren eine besonders kreative, bunte und generationsübergreifend engagierte Einwohner_innenschaft. Damit dies so bleibt, muss beginnenden Verdrängungsprozessen Einhalt geboten werden. Trotz der hohen Lebensqualität im Kiez gibt es einige Probleme, die behoben werden müssen:

Verkehr und Mobilität. Eines der größten Probleme in unserem Stadtteil ist nach wie vor die Verkehrssituation. Zwar hat sich durch die Tempobegrenzung und Einengung der Zeppelinstraße die Luftqualität verbessert. Damit jedoch die kleineren Straßen nicht mehr als Umgehungstraßen genutzt und  in diesen die schädlichen Folgen des motorisierten Verkehrs spürbar werden, setzt DIE LINKE. auf attraktiverer ÖPNV- Angebote für Pendler_innen, um eine autofreiere Zukunft zu ermöglichen. Die Barrierefreiheit und Qualität der Gehwege muss deutlich verbessert und Radfahrenden ausreichend Raum ggü. den anderen Straßenverkehrsteilnehmenden gesichert werden. Der Bahnhof Charlottenhof sollte endlich saniert werden!

Für Kinder und Jugendliche. Potsdam West ist seit Jahren einer der kinderreichsten Stadtteile. Die bedarfsgerechte und wohnortnahe Grundschul – und KiTaplatzversorgung muss daher ebenso gesichert sein, wie die Bereitstellung und der Erhalt attraktiver Spielplätze, Sportstätten und Treffpunkte wie der Club 91, die Scholle 53 oder die Westkurve. DIE LINKE. setzt sich weiterhin auch für eine öffentliche Nutzung des ehemaligen Kino Charlott ein.

Bezahlbarer Wohnraum für Alle, Verdrängung verhindern. Potsdam West ist auf Grund  seiner Attraktivität besonders von negativen Gentrifizierungseffekten bedroht. Die LINKE. wird sich dafür einsetzen, dass auch in Potsdam West weiterhin bezahlbarer Wohnraum zur Verfügung steht.

Golm und Eiche: Zwei Ortsteile im Wandel

Als ehemals selbständige Dörfer, inmitten einer historisch gewachsen Kulturlandschaft, entwickelten sich Eiche und Golm zu Vororten am Rande der Stadt mit attraktiven Wohngebieten und bedeutenden Wissenschaftseinrichtungen. DIE LINKE. wird auch zukünftig darauf achten, dass die weitere Entwicklung der Ortsteile ein ausgewogenes Maß findet zwischen alten, dörflich geprägten Ortskernen, umgebender Natur und neuen Gebieten für Wohnen und Gewerbe.

Isabelle Vandré
Wahlkreis 3, Liste 1, Listenplatz 1

Steigende Mieten und Verdrängungsprozesse sind die größten Probleme, die wir momentan in Potsdam erleben. Nicht nur die Wohnungssuche gestaltet sich als z.T. unüberwindbare Herausforderung. Ich nehme auch wahr, dass sich immer mehr Menschen überall in der Stadt fragen, wie lange sie sich ihre aktuelle Wohnung noch leisten können. Priorität der Stadt muss deshalb die Schaffung von neuem, sozialem Wohnraum mit dauerhafter Mietpreisbindung sein. Und auch für den aktuellen Wohnungsbestand müssen Mieterhöhungen auf Grund von Anpassungen  an den Mietpreisspiegel oder Neuvermietungspauschalen untersagt werden.

Essentiell in der Stadtentwicklung ist auch die Schaffung von kulturellen (Frei)Räumen, Sportangeboten und Angeboten für Kinder und Jugendliche. Mir geht es darum, all die unterschiedlichen Initiativen und Stadtteilnetzwerke, die schon heute aktiv sind, darin zu unterstützen, den eigenen Kiez zu gestalten. Und auch in neu entstehenden oder wachsenden Stadtteilen müssen gemeinsame Räume viel stärker mitgedacht und geschaffen werden.

Deshalb: Kieze verteidigen – selbstbestimmt leben!

Isabelle Vandre ist 29 Jahre alt, wohnt seit mehreren Jahren in Potsdam West und kandidiert zum ersten Mal für die Stadtverordnetenversammlung. Die Politikwissenschaftlerin ist außerdem seit 2014 hochschulpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Brandenburger Landtag und arbeitete im NSU Untersuchungsausschuss mit. Darüber hinaus ist sie in der Linksjugend ['solid] Brandenburg, dem Jugendverband der LINKEN, aktiv.

Ralf Jäkel - Ehrenamt für Potsdam
Wahlkreis 3, Liste 1, Listenplatz 2

Es ist eine Herausforderung neben beruflicher Arbeit ehrenamtlich aktiv zu sein. Ich mache das dennoch gern, weil nur mit großer Ausdauer Erfolge bei der Interessenvertretung der Wähler möglich sind.

Seit Jahren kämpfe ich z. B. um mehr Regionalbahnhalte am Bahnhof Charlottenhof, neue Fernzüge ab Potsdam-Hbf., um eine Busquerverbindung Golm-Eiche-Bornstedt-Jungfernsee und um eine Umgehungsstraße für Potsdam. All dies kann wirksam die Innenstadt, P-West und nördliche Ortsteile entlasten. Der Erhalt Potsdamer Kleingärten und Grünflächen, der Biosphäre und des Naturkundemuseums beschäftigten mich und haben bereits Erfolge zum Wohle der Bürger ermöglicht.

Aktuell kümmere ich mich um verträglichere Entwicklung der Brandenburger Vorstadt, Schutz grüner Höfe und Linderung des Stellplatzproblems. Stadtentwicklung und Schutz der lebenswerten Umwelt sind meine zentralen Themen. Beim Erhalt prägender Bauten der DDR-Architektur sind auch unserer Fraktion Erfolge gelungen. Als Vorsitzender des Bauausschusses gelang es mir wiederholt zu vermitteln und auch gemeinsam mit anderen und - mit Investoren und nicht gegen diese - Verbesserungen im Interesse Potsdamer Einwohner zu erreichen.

Im OT Eiche setze ich mich gemeinsam mit den anderen Vertretern der SPD und CDU für sichere Schulwege, Verbesserungen beim Verkehr und andere Themen ein. Neben Potsdam-West und dem OT Eiche unterstütze ich seit vielen Jahren auch Bürger in anderen Teilen unserer schönen Stadt bei berechtigten Anliegen. Weil dabei konkrete Erfolge zum Wohle der Einwohner möglich wurden, habe ich mich entschlossen meine ehrenamtliche Arbeit fortzusetzen.


Isabelle Vandré
Wahlkreis 3 Liste 1 Platz 1

Wahlkreis 6, Liste 1, Listenplatz 1

Ralf Jäkel
Wahlkreis 3 Liste 1 Platz 2

Wahlkreis 3, Liste 1, Listenplatz 2

Die weiteren Listenplätze

Dr. Karin Schröter, Konstantin Gräfe, Sophie Sumburane, Dr. Jürgen Angelow, Iris Burdinsky, Alexander Steinicke, Bianca Bastian, Eberhard Lange, Daniel Sittler, Ingo Sonsalla, Wolfgang Preller